SPD unterstützt Tablet-Projekt

Mit der Zeit gehen
SPD unterstützt Tablet-Projekt in Schulen

Im Rahmen der jüngsten Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion Alzey-Worms haben sich die Mitglieder ausführlich mit dem Thema „Medienkompetenz in Schulen“ befasst. Dabei unterstützen die Sozialdemokraten den mit Schulen ausgearbeiteten Vorschlag der Kreisverwaltung, in drei ausgewählten Klassen der 7. Jahrgangsstufe Tablet-Computer zur Unterstützung des Unterrichts einzuführen. Am Elisabeth-Langgässer-Gymnasium und Gymnasium am Römerkastell in Alzey sowie an der Rheingrafen-Realschule plus in Wörrstadt soll in jeweils einer 7. Klasse die Einführung ab dem nächsten Schuljahr pilotweise erfolgen. „In vielen anderen Industriestaaten gehören die mobilen Geräte bereits zur schulischen Grundausstattung, in Deutschland wird das digitale Lernen nun auch immer wichtiger“, betont der SPD-Fraktionsvorsitzende Heiko Sippel. Dabei gelte es einerseits, mit der Zeit zu gehen und die Nutzung der digitalen Technik auch in den Lernalltag zu integrieren, andererseits aber auch die Schlüsselqualifikationen, wie Lesen, Rechnen und Schreiben nicht zu vernachlässigen. Von daher hat das klassische Schulbuch aus Sicht der SPD längst nicht ausgedient. Dennoch sei klar, dass es im digitalen Zeitalter immer mehr auf eine umfassende Medienkompetenz ankomme. Außerdem könne das Lernen innerhalb und außerhalb der Schule mit zahlreichen praktischen Anwendungen gefördert werden. Auch die Jugendlichen selbst gehen nach einer Untersuchung des „Zukunftsmonitors“ mit großer Mehrheit davon aus, dass die Nutzung digitaler Technik das Lernen erleichtere und zusätzliche Motivation biete.

Wie Sippel hervorhebt, genießt die Bildungspolitik höchste Priorität im Kreis. Neben dem konsequenten Ausbau der Schulgebäude in der Trägerschaft des Landkreises wurde immer auch Wert darauf gelegt, die Lehr- und Lernmittel aktuell zu halten. Neben der Einrichtung von neuen Fachsälen wurde kräftig in die EDV-Ausstattung investiert. In vielen Klassensälen der kreiseigenen Schulen gehören interaktive digitale Tafeln (Whiteboards) zur Standardausstattung.

Damit das Tablet-Projekt gelingen kann, ist beabsichtigt, die Internetanbindung mit entsprechenden WLAN-Verbindungen in den betreffenden Schulen weiter aufzurüsten. Der beschlossene kreisweite Ausbau des schnellen Internets mit Glasfasertechnik in den Schulen sei für das Projekt ebenfalls sehr hilfreich, stellt Heiko Sippel fest. Wichtig ist es der SPD-Fraktion vor allem auch, dass Lehrer und Eltern in das Projekt eingebunden werden und die Schulen technische Unterstützung erfahren. Es sei daher ausdrücklich zu begrüßen, dass Eltern nach entsprechender Information die Wahl haben sollen, ob ihr Kind in eine „Tablet-Klasse“ geht oder nicht. Auch auf die Weiterbildung des Lehrpersonals müsse besonderen Wert gelegt werden. „Die Digitalisierung ist Chance und Herausforderung zugleich. Es ist wichtig, dass wir in den Schulen das Rüstzeug vermitteln, um verantwortlich und kompetent mit der digitalen Technik umgehen zu können“, so Heiko Sippel, „der durchdachte Weg des Kreises ist sehr zu begrüßen, die Ausgaben hierfür sind gut angelegtes Geld.“ Der Kreisausschuss wird über das Projekt entscheiden, die Zustimmung der SPD ist sicher.

Cute caucasian high school girl student sitting on class and holding tablet