Umfassendes Beratungsangebot zur Pflege

Foto: MdL Heiko Sippel im Gespräch mit Carmen Eichert (links) und Heike Yalcin (rechts)

MdL Heiko Sippel besucht Pflegestützpunkt

Noch fehlt ein Hinweisschild in der Schafhäuser Straße, doch mittlerweile hat sich es sich herumgesprochen, dass der Pflegestützpunkt in Alzey eine wichtige Anlaufstelle für viele Fragen rund um die Pflege ist. Der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) stattete den Mitarbeiterinnen in der Schafhäuser Str. 45 einen Besuch ab, um sich vor Ort über deren Arbeit und aktuelle Herausforderungen zu informieren. Die Ansprechpartnerinnen des Pflegestützpunktes, Carmen Eichert und Heike Yalcin, informierten über ihre Beratungsarbeit, die sich insbesondere an pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen richtet. Die persönliche Beratung erfolge dabei vertraulich, trägerneutral und kostenfrei. Ziel sei es, umfassend über die Angebote aufzuklären und die jeweiligen Möglichkeiten zur Versorgung im Pflege- und Krankheitsfall orientiert an den Wünschen und Bedürfnissen der Betroffenen zu koordinieren.
Die Fachkräfte des Pflegestützpunktes machen sich ein Bild über den Hilfe- und Pflegebedarf sowie über die Wohnsituation der betroffenen Person. Gemeinsam mit dem hilfebedürftigen Menschen und dessen Angehörigen erarbeiten sie einen individuellen Hilfeplan. Meist geschieht dies im Rahmen eines Hausbesuchs. Die Betroffenen entscheiden selbst, welches der verfügbaren Angebote sie in Anspruch nehmen möchten.

Ein großes Anliegen der beiden Mitarbeiterinnen ist darüber hinaus der gute Kontakt zu den Pflegeanbietern sowie die Vernetzung der jeweiligen Angebote. „Wir arbeiten in der Region sehr gut zusammen und Weiterlesen

Gute Betreuung in den Ferien

Land weitet Förderung deutlich aus

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Die Freude über Schulferien und eine unbeschwerte Urlaubszeit setzt für viele Familien voraus, dass die Betreuung der Kinder gut gewährleistet werden kann. Für berufstätige Eltern ist es oftmals nicht möglich, die sechs Wochen alleine abzudecken. Die außerschulischen Ferienangebote werden daher immer stärker nachgefragt.
 
Das Land Rheinland-Pfalz weitet die Förderung von Betreuungsangeboten in den Schulferien aus. Wie der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) in einer Presseinformation mitteilt, wird es auch im Landkreis Alzey-Worms deutlich mehr geförderte Angebote geben als noch vor einem Jahr. 
 
„Grund dafür ist das neue Förderkonzept der Landesregierung. Mit dem neuen Programm stehen für den Landkreis Alzey-Worms nun 22.800 Euro für 9 beantragte Maßnahmen zur Verfügung“, so Sippel, „im Vorjahr lag die Fördersumme noch bei 7.400 Euro.“
 
Sippel stellt heraus, dass es den verschiedenen Initiativen von Kommunen, Kirchen, Vereinen und Organisationen zu verdanken sei, dass mit den Ferienangeboten ein wichtiger Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geleistet werde. „Der SPD ist die Unterstützung der Familien sehr wichtig und deshalb werden wir uns auch dafür einsetzen, die Ferienbetreuung auch zukünftig noch weiter auszubauen“, erklärt der Abgeordnete. So wurden die landesweiten Mittel für die Ferienbetreuung mit dem Doppelhaushalt 2017/18 von 300.000 Euro im Jahr 2016 auf 750.000 Euro in 2017 und 1 Million Euro in 2018 erhöht. Mit dem neuen Konzept können jetzt auch ein- oder mehrtägige Veranstaltungen bezuschusst werden. Zuvor galt dies nur für zweiwöchige Maßnahmen.

„90 Minuten“ zur Aufholjagd

SPD-Gespräch über Wahlprogramm

Mit der neuen Veranstaltungsreihe „90 Minuten“ will die Alzeyer SPD die politische Diskussion beleben. In einer lockeren Diskussionsrunde mit einem festen Zeitlimit von 90 Minuten geht es um aktuelle Themen. Zur nächsten Veranstaltung lädt der SPD-Ortsverein ein am Mittwoch, dem 5. Juli, um 18.00 Uhr im SPD-Bürgertreff in Alzey, Hospitalstraße 7, 1. Obergeschoss. Unter dem Motto „Aufholjagd – Das Programm der SPD“ wird über das Konzept der SPD für die Bundestagswahl am 24. September diskutiert. Der Bundestagsabgeordnete Marcus Held hat seine Teilnahme bereits zugesagt. Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nicole Sommer-Kundel beendet Beigeordnetentätigkeit

SPD zollt Respekt und Dank

Die Erste Beigeordnete der Stadt Alzey, Nicole Sommer-Kundel (SPD), wird ihr Amt mit Ablauf des Monats September beenden. Wie der Alzeyer SPD-Vorsitzende Heiko Sippel mitteilt, hat ihm die Beigeordnete ihren Entschluss damit begründet, dass ihr Sohn zum neuen Schuljahr eingeschult wird und sie deshalb mehr Zeit für die Familie aufbringen möchte. Schon bisher habe ihr die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt viel Organisationsgeschick und einen erheblichen Zeitaufwand abverlangt, zumal die Gymnasiallehrerin wieder in Vollzeit beim Gymnasium am Römerkastell arbeitet.

„Ich habe das Amt der Beigeordneten sehr gerne übernommen und mit Freude ausgeführt. Nun will ich mich stärker der Familie widmen und kann das Ehrenamt nicht mehr so ausfüllen, wie es mein Anspruch ist“, erklärt Nicole Sommer-Kundel.

Heiko Sippel zollt der Beigeordneten Dank und Anerkennung. „Sie hat sich mit großem Einsatz und Sachverstand für ihre Aufgaben im Kita- und Schulbereich, sowie für die Jugendlichen, das Projekt Soziale Stadt und nicht zuletzt für die Feuerwehr eingesetzt. Dafür sind wir ihr sehr dankbar“, so Sippel, „ihre Entscheidungsgründe sind absolut nachvollziehbar und verdienen Respekt, auch wenn wir ihr Ausscheiden bedauern.“

Auch dass Nicole Sommer-Kundel ihre Bereitschaft erklärt habe, noch bis Ende September im Amt zu bleiben und laufende Aufgaben abzuschließen sowie den Übergang vorzubereiten, sei ebenfalls sehr lobenswert. Man werde die Zeit nutzen, um gemeinsam mit dem Koalitionspartner FWG die Nachfolge zu regeln.

Radwegenetz ausbauen

SPD setzt sich für Anbindung des Stadtteils Dautenheim an den Selztalradweg und die Prüfung weiterer Anbindungsmöglichkeiten von Radwegen an die Verbandsgemeinde ein

Die SPD-Stadtratsfraktion hat die Stadtverwaltung beauftragt, die Anbindung des Stadtteils Dautenheim an den Selztalradweg und die Möglichkeiten der Erweiterung der Anbindungen mit Radwegen an die Verbandsgemeinde zu prüfen und anschließend entsprechend zu informieren.

„Im Rahmen einer öffentlichen Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins Alzey im Stadtteil Dautenheim hatten wir Gelegenheit mit einigen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen“ blickt SPD-Ortsvereinsvorsitzender Heiko Sippel zurück. Hierbei sei man von mehreren Seiten erneut darauf aufmerksam gemacht worden, dass der Stadtteil Dautenheim mit dem Fahrrad über die Dautenheimer Landstraße nur sehr unsicher zu erreichen ist.

„Uns ist bekannt, dass der Bau eines Radwegs aufgrund des erforderlichen Grunderwerbs hierfür und der Überquerung der Autobahnbrücke in den nächsten Jahren wohl eher nicht realisierbar sein wird“ gibt sich Sippel realistisch. Da auch die beabsichtigte Markierung eines Radschutzstreifens in der Weiterlesen