Stadtradeln: Platz 1 für unser Team

Das diesjährige #stadtradeln ist beendet und unser Team „SPD Alzey & friends“ hat tatsächlich den ersten Platz in der Kommune belegt. 🚲 🚲

Unser Dank gilt 52 aktiven Radelnden und unserer top motivierten Teamchefin Kirsten Rathgeber, die gestern Abend spontan noch einen kleinen Umtrunk&Imbiss organisierte.
Wir hatten großen Spaß, sei es auf dem Weg zur Arbeit, für schnelle Erledigungen, oder auch einige gemeinsame Touren.
Insgesamt wurden von unserem Team 13.588 Kilometer zurückgelegt!
Wir freuen uns bereits auf eine Fortsetzung im neuen Jahr und strampeln bei dem tollen Wetter auch an diesen Tagen, außerhalb des Stadtradel-Wettbewerbs, gerne noch ein bisschen weiter… 🍾🚲

Spielplätze im Stadtgebiet aufwerten

SPD macht nach Spielplatztour Vorschläge 

Gemeinsam mit dem Ortsverein hat die SPD-Fraktion Ende August eine „Spielplatztour“ durchgeführt und an sechs Spielplätzen im Stadtgebiet (die Spielplätze, die sich im Sanierungsgebiet „Soziale Stadt Ost“ befinden wurden bewusst ausgenommen) die kleinen und großen Nutzer*innen nach ihren Erfahrungen, Anregungen und Ideen befragt. 

„Daraufhin haben wir die Punkte zusammengefasst und beantragt, die Anregungen und Verbesserungsvorschläge für die genannten städtischen Spielplätze umzusetzen bzw. ggf. hierfür notwendige Mittel im Haushaltsplan für das Jahr 2021 vorzusehen. Gleichzeitig haben wir darauf hingewiesen, dass die Beschilderung aller Spielplätze nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Diese muss daher unbedingt um den Standort (Name des Spielplatzes/ Straße) und eine Rufnummer für Notfälle sowie zur Meldung von Schäden an Spielgeräten ergänzt werden“, so Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung. 

Die SPD hat die Stadtverwaltung gebeten, die aufgeführten Punkte zu prüfen und in der Sitzung des Stadtrates am 09.11.2020 über die vorgesehenen Maßnahmen zu berichten sowie die erforderlichen Mittel in den Haushalt für das Jahr 2021 einzustellen. 

Im Einzelnen bedeutet dies: 

Für den Spielplatz in der Rechnitzstraße wird nach wie vor ein Sonnenschutz für  Weiterlesen

Gelungener Ausflug in die Landeshauptstadt

Rheinhessisches Frühstück vor der Mainzer Opel-Arena

Ortsvereinsausflug nach Mainz
Opel Arena, Augustinerkirche und Abschluss in Schafhausen

Der SPD-Ortsverein hatte für Sonntag zu einem Ortsvereinsausflug in die Landeshauptstadt nach Mainz eingeladen. „Aufgrund der derzeit geltenden Bedingungen haben wir uns in diesem Jahr bewusst für eine kurze Wegstrecke entschieden“, erläutert Ortsvereinsvorsitzender Steffen Jung.
An der Mainzer Opel-Arena wurde zunächst bei einem rheinhessischen Frühstück mit „Weck, Worschd und Woi“ gut gestärkt in den Tag gestartet. Anschließend folgte dann eine 90minütige Führung durch die Opel-Arena. Von der Tribüne ging es über die Mannschaftskabine, den Presseraum und den VIP-Bereich bis auf die Ersatzbank am Spielfeldrand und schließlich sogar noch in die Logen unter dem Stadiondach. Insgesamt erhielten die Teilnehmer interessante Eindrücke und Informationen zur Arena des Bundesligisten.
Danach ging es weiter an den Rhein, wo die Fahrtteilnehmer*innen Zeit zur freien Verfügung hatten. Manche nutzen diese für eine Fahrt mit dem Gutenberg-Express, andere genossen das schöne Wetter am Rhein-Strand.
Es folgte eine sehr interessante Besichtigung der Augustinerkirche in der Altstadt, mit vielen Hintergründen zur Geschichte der Kirche und ihrer heutigen Nutzung, ehe es mit dem Bus zur Abschlussrast ging. Zurück in Alzey kehre die Gruppe im Stadtteil Schafhausen in der Museumsschänke Frangel ein, wo auch Landrat Heiko Sippel noch auf einen Besuch vorbeikam.
Bei einem leckeren Abendessen ging der elfstündige Tagesausflug zu Ende und schließlich kamen alle wieder wohlbehalten in Alzey an.
Steffen Jung dankte allen Teilnehmer*innen und insbesondere Vorstandsmitglied Walter Fröbisch für die Organisation. „Hoffen wir gemeinsam, dass es nächstes Jahr wieder möglich sein wird, wie gewohnt eine etwas größere Tour zu unternehmen“, verabschiedete der Ortsvereinsvorsitzende die zahlreichen Mitreisenden.

Dr.-Georg-Durst-Straße soll sicherer werden

Gut besuchtes Anwohnergespräch in der Dr.-Georg-Durst-Straße

SPD fordert Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Wohnqualität 

Die SPD-Stadtratsfraktion hat bei der Stadtverwaltung beantragt, in der Dr.-Georg-Durst-Straße kurzfristig Maßnahmen zur Beruhigung des Verkehrs zu ergreifen, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen und den Anwohnern ihre Nachtruhe zu ermöglichen. 

„Im Rahmen eines sehr gut besuchten Anwohnergesprächs am 29.08.2020 wurde uns deutlich gemacht, dass sich die Situation in der Dr.-Georg-Durst-Straße innerhalb des vergangenen Jahres leider wieder deutlich verschlechtert hat und sowohl die Wohnqualität, als auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer dadurch doch bedenklich in Mitleidenschaft gezogen wird“, erläutert Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung. 

Die Anwohner hätten übereinstimmend von regelmäßigen „Autorennen“ (teilweise sogar mit zwei Fahrzeugen nebeneinander), „Posern“ und abendlichen „Partys“ am Gustav-Heinemann-Schulzentrum berichtet.  Weiterlesen

Radtour am Sonntag


Gemeinsamen Radtour des Teams „SPD Alzey &friends“ am heutigen Sonntag. Vom Roßmarkt ging es über Framersheim und den Petersberg von Gau-Odernheimer nach Biebelnheim. Im Weingut Schönhals angekommen konnten wir viel über ökologischen Weingbau, das Weingut und den Wein erfahren. Danach ging es über Albig zurück nach Alzey.
Eine tolle Radtour, organisiert von Kirsten Rathgeber, Melanie Wolff-Zwilling und Daniel Kramm, die zugleich für einige weitere Kilometer beim Stadtradeln sorgte.
Ortsvereinsvorsitzender Steffen Jung dankte den Organisatoren, Hanneke Schönhals und den 25 Teilnehmern für eine gelungene, abwechslungsreiche und sportliche Abwechslung am Sonntag.

Geschwindigkeitskontrollen ausweiten

Tempolimits müssen konsequenter kontrolliert werden

Die SPD-Fraktion hat in einem Antrag an den Bürgermeister die Aufnahme weiterer Standorte für die in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Wörrstadt durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen und gleichzeitig auch die Veränderung der mittlerweile bekannten Messstellen im Stadtgebiet beantragt.

„Mittlerweile sind die meisten Messstellen dem Großteil der Verkehrsteilnehmer aber gut bekannt. Dies ist an echten Gefahrenstellen wie Kindergärten oder Spielplätzen sicherlich unkritisch und hat dort auch den gewünschten Effekt.  

In anderen Straßenzügen wie beispielsweise der Kaiserstraße, der Weinheimer Landstraße und der Dautenheimer Landstraße, oder auch dem Theodor-Heuss-Ring und auch in weiteren Straßen sind aus unserer Sicht jedoch durchaus auch andere Messstellen vorstellbar“ heißt es im Antrag.

„Wir wurden wir in unseren letzten Bürgergesprächen und Vor-Ort-Terminen über mehrere Straßenzüge informiert, in denen es immer wieder zu Geschwindigkeits-überschreitungen und teilweise gar zu „Autorennen“ kommt“ erläutert Ortsvereinsvorsitzender Steffen Jung den Vorstoß der Alzeyer SPD, aus deren Sicht der Schwerpunkt der Kontrollen in den nächsten Wochen auf folgende Straßen gelegt werden sollte: Dr.-Georg-Durst-Straße (insbesondere zu späterer Stunde und auch Freitag- bzw. Samstagabend), die verkehrsberuhigten Bereiche in der Antoniterstraße und in der Augustinerstraße, die Ostdeutsche Straße, die Hospitalstraße, die Weidasserstraße und die Brunnenstraße in Dautenheim, die Sonnenbergstraße in Heimersheim (Höhe Kindergarten) und die Hauptstraße in Weinheim (stadteinwärts von Alzey).

„Wir haben die Stadtverwaltung gebeten, die Punkte kurzfristig mit der zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung Wörrstadt zu klären und anschließend im Stadtrat darüber zu berichten, welche Maßnahmen umgesetzt werden können bzw. wie die Verwaltung mit unseren Anregungen umgehen wird“, so Jung.

Mit MdL Heiner Illing in Heimersheim

MdL Heiner Illing (rechts) mit Ortsvorsteher Olaf Wilhelm (hinten), Ortsvereinsvorsitzendem Steffen Jung, Fraktionsvorsitzender Stephanie Jung und der stv. Ortsvorsteherin Annemarie Adam (v.l.). Foto: Daniel Weber

Heimersheim: Entwicklung geht voran
30km/h in Ortsdurchfahrt wünschenswert

Am Donnerstagabend war der Landtagsabgeordnete Heiner Illing zu Besuch in unserem Stadtteil Heimersheim. Hier traf er sich mit Ortsvorsteher Olaf Wilhelm, dessen Stellvertretern Annemarie Adam und Daniel Weber, der SPD-Fraktionsvorsitzenden Stephanie Jung und dem Ortsvereinsvorsitzenden Steffen Jung.
Bei einer gemeinsamen Begehung durch den Ort machten sich die Verantwortlichen ein Bild von der angespannten Verkehrssituation durch parkende und zügig fahrende Fahrzeuge. Olaf Wilhelm zeigte den Besuchern den neu gestalteten Mehrgenerationenpark samt neuem WC-Häuschen.
Insbesondere im Bereich vor Kindergarten und Spielplatz ist die Ausweisung eines 30km/h Tempolimits aus Sicht aller Anwesenden zur Erhöhung der Sicherheit dringend geboten. Aufgrund der insgesamt recht engen Ortsdurchfahrt sollte jedoch geprüft werden, ob die Reduzierung der Geschwindigkeit vom Kindergarten bis zum Spielplatz nicht sogar durchgängig, ggf. mit gleichzeitiger Ausweisung von Parkflächen, erfolgen sollte.
Beim anschließenden Austausch im Ratszimmer informierte der Ortsvorsteher über die aktuellen Projekte des Ortsbeirats sowie einige weitere Maßnahmen, die sich derzeit in der Planung befinden. So wünscht der Stadtteil sich schon länger die Ausweisung eines kleinen Baugebiets und der Baumbestand auf dem Friedhof, der teilweise leider stark beschädigte Bäume aufweist, müsste dringend einer Baumkontrolle unterzogen werden.
„Es ist toll, was hier vor Ort geleistet wird und wie sich der Stadtteil Heimersheim weiterentwickelt. Gerne werde ich die Bemühungen vor Ort als Landtagsabgeordneter auch weiterhin unterstützen und stehe dabei als Ansprechpartner und Kümmerer jederzeit gerne zur Verfügung“, verabschiedete sich MdL Heiner Illing nach dem zweistündigen Besuch.