CDU-Äußerungen überraschen

Die Alzeyer SPD zeigte sich überrascht von den Äußerungen der CDU und derem Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses, Winfried Doege, in Bezug auf eine Anfrage zu einer möglichen Weiterentwicklung des Wartbergstadions.

„Es muss doch erlaubt sein Anregungen und zahlreiche Nachfragen von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Alzey, in eine Anfrage umzuformulieren und so in die politische Debatte einzubringen, ohne sofort in eine Ecke der Verantwortungslosen gestellt zu werden. Dies ist schließlich die ureigenste Aufgabe von Parteien und Interessenspolitik im besten Sinne des Wortes“, macht SPD-Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung deutlich.
So könne es wohl nicht Ziel der Stadt sein, dass beispielsweise die Leichtathleten des TV Alzey zum Trainieren nach Kirchheimbolanden fahren müssen.

Herr Doege lege hier ein merkwürdiges Politikverständnis an den Tag wenn er im Zusammenhang mit der SPD-Anfrage, mit der man sich Antworten bezüglich der weiteren Vorgehensweise nach dem bereits erfolgten Grundflächenerwerb verspreche, gar von „Populismus“ spreche.
Im Übrigen sei zu keinem Zeitpunkt die Rede von einer Änderung der sogenannten Prioritätenliste oder gar einem Baubeginn im kommenden Jahr gewesen, so die Sozialdemokraten. Diese werden sich auch weiterhin durch solche buchhalterischen Querschüsse der CDU nicht von ihrem Ziel abbringen lassen für Alzey eine lebenswerte Zukunft zu entwickeln, heißt es in der Pressemitteilung der SPD.
Dies gelte, wie hier, für den Bereich Sport und Freizeit, aber auch für andere wichtige Themen, wie die Schaffung von Bauland, bezahlbarem Wohnraum oder dem Projekt Soziale Stadt.

Weiterentwicklung der Alzeyer Sportstätten

SPD-Fraktion macht Wartbergstadion zum Thema

Die SPD-Stadtratsfraktion hat mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung Alzey die Weiterentwicklung des Wartbergstadions aufgegriffen. Aus Sicht der SPD besteht Handlungsbedarf beim Ausbau der Sportstätten für die unterschiedlichen Nutzungszwecke der Vereine und Schulen. „Im vergangenen Jahr hat die Stadt eine Ackerfläche zur Erweiterung des Wartbergstadions erworben und Anfang Mai diesen Jahres wurde ein Fachplaner beauftragt“, beschreibt Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung die bisherigen Verfahrensschritte. Jung verweist auf einen Bericht in der Allgemeinen Zeitung vom 02.08.2017 unter der Überschrift „TV Alzey avanciert zur Läufer-Hochburg“, wonach es in der Leichtathletik sehr positive Entwicklungen gäbe, es allerdings an einer Tartanbahn fehle, die gerade für das Training unabdingbar sei. Derzeit müssen die Leichtathleten des TV Alzey nach Kirchheimbolanden ausweichen, wo sie aufgrund einer Initiative des TV-Vorsitzenden Udo Beckmann im Schillerhain ideale Bedingungen finden. „Mittelfristig aber dürfte der von den Leichtathleten oft geäußerte Wunsch nach einer eigenen wettkampftauglichen Laufbahn in Alzey größer werden – unter diesen Voraussetzungen absolut begründet. Wir sind sehr erfreut darüber, dass sich der Leichtathletiksport nach jahrelangen Bemühungen nun auch in unserer Volkerstadt wieder so positiv entwickelt“ zeigt sich Stephanie Jung begeistert.

Die Problematik der fehlenden Tartanbahn sei allerdings nur ein Aspekt. In den zurückliegenden Jahren habe sich immer deutlicher gezeigt, dass es in Alzey an ausreichenden Trainingsstätten mangele. Die SPD-Fraktion sei zudem auch bereits mehrfach von verschiedenen Alzeyer Vereinen Weiterlesen

„Engel der Kulturen“ auf dem Fischmarkt

Tolle Aktion „Engel der Kulturen“ wurde heute umgesetzt. Alzey ist europaweit die 111. Stadt, die das Symbol für Toleranz, Weltoffenheit, Dialog und Frieden im Stadtbild (auf dem Fischmarkt) verankert hat. 

Die SPD-Fraktion hatte die Teilnahme beantragt, der Stadtrat stimmte zu.
Super, dass die Kitas und Schulen heute mitgemacht haben. Das Lied zum Schluss „Wir sind Kinder einer Welt“ war sehr passend!

Winzerfest: Besucher von Paeseler-Anlage begeistert

Das Alzeyer Winzerfest 2017 gehört schon wieder der Vergangenheit an.
Die Einbindung der Paeseler-Anlage in das Festgeschehen war ein Volltreffer.

Wir freuen uns über diesen Erfolg. Die SPD-Stadtratsfraktion hatte im Juni 2016 beantragt, eine Arbeitsgruppe einzurichten, um die positiven Erfahrungen des Rheinland-Pfalz-Tages in neue Veranstaltungskonzepte einzubinden.
Mit der Paeseler-Anlage hat das schon wunderbar geklappt.

Kita-Bau jetzt anpacken

SPD-Fraktion: Kita-Bau jetzt anpacken
ZOAR übernimmt Trägerschaft

Das Diakoniewerk Zoar wird die Trägerschaft der neu zu bauenden Kindertagesstätte im Neubaugebiet „Am Rennweg“ übernehmen. Der Stadtrat hat sich heute mit Mehrheit dafür ausgesprochen.

Für die SPD-Fraktion waren beide Bewerbungen von Zoar und DRK gleichermaßen überzeugend. Wichtig ist es der SPD, dass es nach der Entscheidung nun schnell an die Planung und den Bau der dringend gebrauchten Kita geht, um den Familien auf der Warteliste ein Angebot machen zu können.

Zoar habe – wie das DRK – an anderer Stelle bereits den hohen Leistungs- und Qualitätsstandard bewiesen. Wert wird auf ein modernes pädagogisches Konzept, bedarfsorientierte Öffnungszeiten und gesundes Essen gelegt.