Osterüberraschung der Alzeyer SPD

Osterkarte und Schokohase für Pflegeheime

Die Alzeyer SPD überraschte heute alle Bewohner*innen und Angestellten der Alzeyer Pflegeheime und Wohngemeinschaften mit einem Ostergruß. 

Leider lassen sich die Osterfeiertage auch in diesem Jahr noch nicht so verbringen, wie wir es eigentlich gewohnt sind. Gottesdienste, ein Zusammensein mit der Familie, mit Menschen die einem lieb und wichtig sind – auf all dies müssen wir auch 2021 zu einem Großteil noch einmal verzichten. Doch die Gesundheit von uns allen steht derzeit an erster Stelle und daher heißt es weiter gemeinsam durchzuhalten.

 „Mit der Osterkarte für alle Bewohner*innen und Angestellten möchten wir in den Pflegeheimen und Wohngemeinschaften für eine kleine Freude sorgen“, nennt Ortsvereinsvorsitzender Steffen Jung den Grund für die Aktion.

Die Osterkarte besteht zudem noch aus einer Postkarte die die Bewohner*innen selbst als Ostergruß an ihre Lieben versenden können.
Über 500 Karten mit Schoko-Hasen habe man an Karfreitag in die Einrichtungen gebracht. Die Alzeyer SPD wünscht frohe Ostern und für die hoffentlich letzte Etappe im Kampf gegen die Pandemie ganz viel Kraft.

„Hoffen wir gemeinsam auf eine baldige Rückkehr zu ein bisschen mehr Normalität und Freiheit“, heißt es in der Osterkarte abschließend.

Einladung zur Bürgersprechstunde


Die Stadtratsfraktion der Alzeyer SPD lädt zur regelmäßigen Bürgersprechstunde ein. Am Donnerstag, 08.04.2021, steht der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dirk Regner in der Zeit von 19 bis 20 Uhr für Fragen und Anliegen zur Verfügung.
Aufgrund der derzeitigen Situation wird die Sprechstunde nicht wie gewohnt im SPD-Bürgertreff, sondern telefonisch (Tel.-Nr. 06731/55577) stattfinden. Fragen und Anliegen können zudem auch per E-Mail an fraktion@spd-alzey.de übermittelt werden.

Arbeitsplätze bleiben in der Innenstadt

Städtische Arbeitsplätze bleiben in der Innenstadt
SPD-Widerstand erfolgreich

In einer Ausschusssitzung Anfang Februar hatte Bürgermeister Burkhard vorgeschlagen das derzeit vom EWR genutzte Gebäude im Alzeyer Industriegebiet aufzustocken und dort 33 Arbeitsplätze des städtischen Bauamtes auszulagern. Für 2,8 Millionen Euro Steuergelder (erste grobe Kostenschätzung) wäre der gesamte Fachbereich Bauen und Umwelt in die Werner-von-Siemens-Straße verlagert worden.

Somit wären neben den Mitarbeiter*innen auch sämtliche Besucher*innen des Bauamts künftig nicht mehr in die Innenstadt, sondern in das Industriegebiet gefahren.

„Das war für uns von Anfang an nicht vorstellbar und ich habe daher bereits in dieser Ausschusssitzung unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass wir dies als SPD-Fraktion nicht unterstützen werden und stattdessen fordern, die Arbeitsplätze in der Innenstadt zu erhalten“ macht Stadtratsmitglied Steffen Jung deutlich.

Wie der Allgemeinen Zeitung am 22.03.2021 bereits öffentlich zu entnehmen war, informierte Bürgermeister Burkhard in einer nichtöffentlichen Ausschusssitzung darüber, dass Weiterlesen

Einladung zur Bürgersprechstunde

Die Stadtratsfraktion der Alzeyer SPD lädt zur regelmäßigen Bürgersprechstunde ein. Am Donnerstag, 18.03.2021, steht Stadtratsmitglied Kornelia Kopf in der Zeit von 19 bis 20 Uhr für Fragen und Anliegen zur Verfügung.
Aufgrund der derzeitigen Situation wird die Sprechstunde nicht wie gewohnt im SPD-Bürgertreff, sondern telefonisch (Tel.-Nr. 06731/55577) stattfinden. Fragen und Anliegen können zudem auch per E-Mail an fraktion@spd-alzey.de übermittelt werden.

Innenstadt aufwerten & fit machen

SPD-Antrag zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität

„Wir müssen unsere Innenstadt attraktiver machen indem wir die Aufenthaltsqualität steigern und im Zusammenspiel von Einzelhandel und Gastronomie wieder mehr Besucher in die Stadt locken“ bringt Ortsvereinsvorsitzender Steffen Jung die Überlegungen der Alzeyer SPD auf den Punkt.

In zwei Videokonferenzen hat sich der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins über Möglichkeiten zur Verbesserung und Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Alzeyer Innenstadt mit Unternehmer*innen und Vertreter*innen von Gastronomie und Einzelhandel ausgetauscht.

„In einem ersten Schritt haben wir nun verschiedene Maßnahmen, die wir als kurzfristig realisierbar einstufen, zusammengestellt und bitten die Verwaltung darum, diese möglichst zeitnah auch entsprechend umzusetzen. Ziel soll es dabei sein, mit teilweise kleinen und einfachen, aber deshalb nicht weniger wichtigen Maßnahmen, die Aufenthaltsqualität und Attraktivität der Innenstadt, insbesondere im Hinblick auf Sauberkeit und Pflege, zu steigern“ erläutert Jung.

Als kurzfristige Maßnahmen für den „Re-Start“ nach dem LockDown schlägt die SPD-Fraktion folgende Maßnahmen vor:

  • öffentlichkeitswirksame Reinigungsaktion der Fußgängerzone und der angrenzenden Straßen und Parkplätze
  • Reinigung der mit Aufklebern verschmutzten Laternenmasten
  • Streichen der Holz-Sitze auf den Umrandungen der Blumenbeete in der Spießgasse und auf dem Roßmarkt und diese wenn erforderlich auch erneuern
  • Reinigung der noch verbliebenen alten Mülleimer in der Fußgängerzone
  • Neupflanzung des gefällten Baumes in der Spießgasse
  • Pflegemaßnahmen an Bäumen, die sich in einem schlechten Zustand befinden
  • Begrünung von Straßenlaternen in geeigneten Straßenzügen prüfen
  • (Wieder-)Installation eines Spielgeräts auf dem Roß- oder Fischmarkt

Zudem wurde unter den Weiterlesen

Wanderweg am Stausee ausgebessert

Als SPD-Fraktion hatten wir bereits im Frühjahr 2019 die Ausbesserung der beliebten Wanderwege rund um Alzeyer Dauerstau beantragt.
Damals wurde uns seitens der Verwaltung mitgeteilt, dass ein weiterer Ausbau der Wege nicht umsetzbar ist, man die Wege seitens der Stadt aber regelmäßig ausbessern wolle.
Als Sozialdemokraten sind wir sehr erfreut darüber, dass der Weg nördlich des Stausees nun komplett neu geschottert und auch die anderen Wege ausgebessert wurden.
„Gerade bei dem sonnigen Wetter der letzten Tage werden die Wege täglich von hunderten Spaziergängern genutzt. Der Alzeyer Dauerstau dient im Alzeyer Westen der hervorragenden Naherholung vieler Bürgerinnen und Bürger“ freut sich Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung über die durchgeführte Maßnahme.

Unterstützung in der Krise

Verlängerung des Gebühren-Verzichts bis zum Jahresende

In der Stadtratssitzung am vergangenen Montag hat die Verwaltung vorgeschlagen, auf die Berechnung von Sondernutzungsgebühren für Werbeständer, Warenauslagen und die Außenbestuhlung der Gastronomie nach dem Landesstraßengesetz sowie auf weitere Gebühren für Ausschankgenehmigungen bis zum 30.06.2021 zu verzichten.
Dieser Vorschlag ging uns Sozialdemokraten aber nicht weit genug. Stadtratsmitglied Steffen Jung hat daher in der Sitzung beantragt, die Maßnahmen bis zum 31.12.2021 zu verlängern. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen.
„Die Gastronomie und der Einzelhandel leiden seit vielen Monaten unter den Einschränkungen der Cororna-Pandemie und den daraus resultierenden Beschränkungen. Aus diesem Grund müssen wir hier als Stadt Alzey helfen und für Planungssicherheit sorgen. Wir hoffen sehr, dass die Einschränkungen bald aufgehoben werden können und somit auch wieder Leben in die Stadt zurückkehren kann“ so Steffen Jung.