Weiterentwicklung der Alzeyer Sportstätten

SPD-Fraktion macht Wartbergstadion zum Thema

Die SPD-Stadtratsfraktion hat mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung Alzey die Weiterentwicklung des Wartbergstadions aufgegriffen. Aus Sicht der SPD besteht Handlungsbedarf beim Ausbau der Sportstätten für die unterschiedlichen Nutzungszwecke der Vereine und Schulen. „Im vergangenen Jahr hat die Stadt eine Ackerfläche zur Erweiterung des Wartbergstadions erworben und Anfang Mai diesen Jahres wurde ein Fachplaner beauftragt“, beschreibt Fraktionsvorsitzende Stephanie Jung die bisherigen Verfahrensschritte. Jung verweist auf einen Bericht in der Allgemeinen Zeitung vom 02.08.2017 unter der Überschrift „TV Alzey avanciert zur Läufer-Hochburg“, wonach es in der Leichtathletik sehr positive Entwicklungen gäbe, es allerdings an einer Tartanbahn fehle, die gerade für das Training unabdingbar sei. Derzeit müssen die Leichtathleten des TV Alzey nach Kirchheimbolanden ausweichen, wo sie aufgrund einer Initiative des TV-Vorsitzenden Udo Beckmann im Schillerhain ideale Bedingungen finden. „Mittelfristig aber dürfte der von den Leichtathleten oft geäußerte Wunsch nach einer eigenen wettkampftauglichen Laufbahn in Alzey größer werden – unter diesen Voraussetzungen absolut begründet. Wir sind sehr erfreut darüber, dass sich der Leichtathletiksport nach jahrelangen Bemühungen nun auch in unserer Volkerstadt wieder so positiv entwickelt“ zeigt sich Stephanie Jung begeistert.

Die Problematik der fehlenden Tartanbahn sei allerdings nur ein Aspekt. In den zurückliegenden Jahren habe sich immer deutlicher gezeigt, dass es in Alzey an ausreichenden Trainingsstätten mangele. Die SPD-Fraktion sei zudem auch bereits mehrfach von verschiedenen Alzeyer Vereinen Weiterlesen

Die Folgen der Bundestagswahl

Alzeyer SPD lädt zu „90 Minuten“ ein

Die Bundestagswahl hat eine gravierende Verschiebung in der Parteienlandschaft mit sich gebracht. Die Parteien der bisherigen Großen Koalition haben erhebliche Verluste erlitten. Die SPD will sich in der Opposition neu formieren und neue inhaltliche Akzente setzen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „90 Minuten – Das SPD-Gespräch im Treff“ soll zum Thema „Deutschland hat gewählt. Was nun?“ über das Ergebnis und die Folgen diskutiert werden. Hierzu lädt der SPD-Ortsverein Alzey am Donnerstag, dem 12. Oktober, um 18.00 Uhr in den SPD-Bürgertreff in der Hospitalstraße 7 (1. Obergeschoss) ein. Die Alzeyer SPD ist an einem offenen Meinungsaustausch interessiert, um die richtigen Lehren aus dem Wahlergebnis ziehen zu können. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zuschuss für Ladestationen

(Foto: Pixabay)

MdL Sippel wirbt für Förderprogramm

Spätestens seit der Dieselaffäre und der Diskussion um die Zukunft der Verbrennungsmotoren gerät die Elektromobilität wieder stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit. E-Autos spielen mehr und mehr eine Rolle – nicht nur in den Köpfen vieler Menschen. Umweltschutz, Leistungsfähigkeit, Reichweite und vieles mehr wird immer wieder heiß diskutiert. Doch wie sieht es mit der dazugehörigen Infrastruktur aus? Wann, wo und wie lade ich denn den Akku meines E-Autos auf? Der Aufbau einer ausreichenden Ladeinfrastruktur steckt noch in den Kinderschuhen. Mit einem Förderprogramm will das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Entwicklung vorantreiben. Der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) verweist auf den Weiterlesen

„Engel der Kulturen“ auf dem Fischmarkt

Tolle Aktion „Engel der Kulturen“ wurde heute umgesetzt. Alzey ist europaweit die 111. Stadt, die das Symbol für Toleranz, Weltoffenheit, Dialog und Frieden im Stadtbild (auf dem Fischmarkt) verankert hat. 

Die SPD-Fraktion hatte die Teilnahme beantragt, der Stadtrat stimmte zu.
Super, dass die Kitas und Schulen heute mitgemacht haben. Das Lied zum Schluss „Wir sind Kinder einer Welt“ war sehr passend!

Winzerfest: Besucher von Paeseler-Anlage begeistert

Das Alzeyer Winzerfest 2017 gehört schon wieder der Vergangenheit an.
Die Einbindung der Paeseler-Anlage in das Festgeschehen war ein Volltreffer.

Wir freuen uns über diesen Erfolg. Die SPD-Stadtratsfraktion hatte im Juni 2016 beantragt, eine Arbeitsgruppe einzurichten, um die positiven Erfahrungen des Rheinland-Pfalz-Tages in neue Veranstaltungskonzepte einzubinden.
Mit der Paeseler-Anlage hat das schon wunderbar geklappt.