Sicherheitskonzept für Alzey

Sicher leben in Alzey
Sicherheitskonzept für Alzey

Als SPD-Stadtratsfraktion haben wir in den vergangenen Wochen einen Entwurf für ein „10-Punkte-Sicherheitskonzept“ für unsere Stadt entwickelt.

Dieses Konzept sehen wir als die bessere Alternative zu der von der CDU vorgeschlagenen Videoüberwachung auf Roßmarkt und Kronenplatz an. Wir haben erhebliche Zweifel daran, ob die punktuelle Überwachung die Probleme lösen kann oder nicht doch eher eine Verlagerung der angesprochenen „Brennpunkte“ führen würde. Außerdem bestehen Bedenken darüber, ob eine Videoaufzeichnung mit den geltenden Datenschutzrichtlinien vereinbar ist. Da eine Überwachung auch in die Persönlichkeitsrechte unbescholtener Bürgerinnen und Bürger eingreift, ist diese nur zur Abwehr konkreter Gefahren und schwererer Straftaten denkbar. Viele Sicherheitsexperten stellen in Frage, ob Straftaten dadurch überhaupt verhindert werden können.
Wir setzen daher auf eine gemeinsame Strategie von Polizei, Ordnungsbehörde, Akteuren der Jugendarbeit, weiteren Dienststellen der Verwaltung, zivilgesellschaftlichen Gruppen und der Bürgerschaft.
Repression und Prävention müssen sich bei unserem Sicherheitskonzept dabei immer die Waage halten. Wir werden die Thematik daher umfassender und nachhaltiger angehen und dieses Sicherheitskonzept in die bevorstehende Diskussion im Ausschuss für Bürgerdienste einbringen.
Hierbei ist für uns klar, dass unser Konzept nicht abschließend ist und unter der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, von Fachleuten sowie in der Diskussion in den städtischen Gremien erweitert und optimiert werden kann.
Den Entwurf unseres Sicherheitskonzeptes finden Sie hier.

(Foto: pixabay)

Bürgersprechstunde der Stadtratsfraktion

Die Stadtratsfraktion der Alzeyer SPD lädt zur Bürgersprechstunde ein.
Am kommenden Donnerstag, 12.04.2018 stehen die Fraktionsmitglieder Jürgen Kundel und Klaus Korffmann in der Zeit von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im SPD-Bürgertreff (Alzey, Hospitalstraße 7) für Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Ballfangzaun für Fußballplatz in Schafhausen beantragt

“Sicherheit und Spielqualität verbessern“:
Ortsbeirat Alzey-Schafhausen: SPD-Fraktion beantragt erneut Errichtung eines Ballfangzauns

Die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen, die auf dem Bolzplatz im Alzeyer Stadtteil Schafhausen Fußball spielen, ist der SPD-Fraktion im Ortsbeirat und im Stadtrat wichtig. Deshalb beantragen die Sozialdemokraten jetzt erneut die Errichtung eines Ballfangzaunes zum Pfaffenhalder Weg hin. „Seit vielen Jahren bietet in Alzey- Schafhausen ein von Kindern und Jugendlichen vielfach genutzter Rasenplatz die Möglichkeit, vor Ort gemeinsam Fußball zu spielen. Die Ostseite des Platzes – zum Pfaffenhalder Weg hin – ist allerdings nicht begrenzt. Nachdem dort eine Tierarztpraxis und darüber hinaus ein Gewerbe zur Aufbereitung von Pkw eröffnet wurde, wird der Wirtschaftsweg von einer stetig wachsenden Zahl von Fahrzeugen genutzt. Die Sicherheit der spielenden Kinder, die bei verfehlten Torschüssen dem Ball hinterherlaufen und dann von vorbeifahrenden Fahrzeugen erfasst werden könnten, ist dadurch gefährdet“, betonen die Ortsbeiratsmitglieder Simone Stier und Rainer Bohrmann sowie Stadtratsmitglied Frank Müller unisono. Die Errichtung eines Ballfangzaunes sei daher eine gleichermaßen wichtige wie dringlich umzusetzende Maßnahme, um die spielende Kinder vor den Fahrzeugen, die den Bolzplatz passieren, zu schützen und somit schwerwiegende Unfälle zu vermeiden. Das Freizeitgelände befindet sich in städtischem Eigentum. Die Westseite des Bolzplatzes wird zum Friedhof hin durch einen Ballfangzaun begrenzt, der verhindern soll, dass Bälle dieses Gelände queren. „Für die Errichtung des Ballfangzaunes benötigen wir keinerlei öffentliche Mittel. Die Kosten werden komplett durch die bei der Stadt Alzey hierfür eingegangenen zweckgebundenen Spenden gedeckt“, so Müller, Stier und Bohrmann. Da die Absicht bestehe, an der östlichen Seite des Pfaffenhalder Weges ein Baugebiet zu erschließen, sei die Umsetzung des Projektes umso vordringlicher. Bereits 2015 hatten die Schafhausener Sozialdemokraten die Errichtung des notwendigen Ballfangzaunes beantragt. Damals hatte der Ortsbeirat beschlossen, zunächst die gesetzlichen Vorschriften zu prüfen. Zwischenzeitlich konnte in Abstimmung mit der Stadtverwaltung ein Angebot einer Schlosserei zur Errichtung des Ballfangzaunes eingeholt werden. Die Ortsvorsteherin hatte die Errichtung des Zaunes mit Hinweis auf die Verwendung öffentlicher Mittel 2015 abgelehnt. „Nachdem auf unsere initiative nunmehr die gesamten Kosten durch Spenden abgedeckt und alle Voraussetzungen klar sind, gehen wir im Ortsbeirat nunmehr von einer Zustimmung zur Errichtung des dringend erforderlichen Ballfangzaunes aus.“

Wartbergstadion wird erweitert und modernisiert

Wichtige Entscheidung für Alzeyer Sport(ler)

Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung am Montagabend einstimmig für die Erweiterung des Wartbergstadions ausgesprochen. Eine, wie wir finden, gute und wichtige Entscheidung für den Sport in unserer Stadt!

Nachdem der TV Alzey bereits vor längerer Zeit die Umwandlung der Tennenlaufbahn in eine Kunststofflaufbahn beantragt hatte, haben wir im vergangenen Jahr einen Antrag mit der Bitte um Prüfung der Erweiterung des Wartbergstadions gestellt.

Im Anschluss hat das Planungsbüro Orfgen mehrere Vorschläge für das Gelände entwickelt. Einer Planungsstudie, in der Weiterlesen