SPD lädt zum Sommerfest ein

Sommerfest 2015 der SPD Alzey

SPD_Sommerfest_2015_klein

Das alljährliche Kinder- und Sommerfest der Alzeyer SPD findet am Samstag, dem 05. September, von 14.30 bis 18.00 Uhr im Alzeyer Schlosspark statt.

Die befestigte Fläche am Pavillon mit angrenzender Wiese hat sich auch in den Vorjahren bewährt, um ein kurzweiliges Programm für Groß und Klein zu bieten.

Die jungen Gäste können sich auf der Hüpfburg und auf dem Spieleparcours austoben oder sich in der Schminkecke in einen Schmetterling oder Tiger verwandeln.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Höhenluft im Kletterwald

MdL Heiko Sippel mit Jugendlichen unterwegs

Kletterpark_Speyer_MdL_Sippel_2015_klein

Zu einem aktionsreichen Tag lud der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) auch in diesem Jahr Jugendliche von 14 bis 18 Jahren ein. Für 20 Teilnehmer ging es mit dem Zug nach Speyer in den als zweitbesten Kletterpark Deutschlands prämierten Kletterwald. „Die Plätze waren auch in diesem Jahr wieder schnell ausgebucht“, so Sippel, der die Ferienaktion speziell für Jugendliche regelmäßig organisiert und finanziell unterstützt.

Nach einer ausführlichen Einweisung in die Regeln des Kletterwaldes stürmten die Teenies los und eroberten die Baumwipfel. Auch Heiko Sippel kletterte durch den idyllischen Wald, wurde von den sportlichen Mädchen und Jungen nach eigenem Bekunden „aber deutlich abgehängt“. In schwindelerregender Höhe schwangen sie sich von einem Element zum anderen und rasten mit der Weiterlesen

Scheurebenpreis auf andere Basis stellen

Koalition schlägt Arbeitsgruppe mit Experten vor

Die SPD-/FWG-Koalition im Alzeyer Stadtrat ergreift die Initiative in Sachen Scheurebenpreis. „Nachdem wir in den letzten Monaten weder bei der Finanzierung noch beim Konzept weiter gekommen sind, schlagen wir jetzt die Bildung einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe vor, an der neben Mitgliedern des Stadtrates auch Fachleute aus der Weinwirtschaft und dem Marketing beteiligt werden sollen“, erklären die Fraktionsvorsitzenden Stephanie Kramer (SPD) und Werner Geißel (FWG).

Dabei soll es in erster Line um ein schlüssiges Gesamtkonzept für die nächsten Jahre gehen. Bisher liege lediglich ein Konzept vor, wie der Wettbewerb ablaufen soll, dieses Konzept sei schlüssig. Allerdings fehle ein nachvollziehbarer Ansatz, wie der Preis vermarktet werden soll und wie der erhoffte Imagegewinn für die Stadt tatsächlich Weiterlesen

Scheurebenpreis für Alzey

Redebeitrag der Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Stephanie Kramer, in der Stadtratssitzung am 20.07.2015 zum Scheurebenpreis

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
meine Damen und Herren,

die Koalition hat von Anfang an gesagt, dass sie einer solchen Preisvergabe grundsätzlich offen gegenüber steht, allerdings unter der Prämisse, dass die Finanzierung hierfür gedeckelt sein muss.

Die SPD-Fraktion sieht in den kommenden Jahren auf die Stadt Alzey erhebliche finanzielle Belastungen zukommen. Sie Herr Bürgermeister, haben bei ihrer Neujahrsansprache selbst gesagt, dass wir uns von dem Gedanken verabschieden müssen, dass sich die Stadt noch großartig neue Vorhaben leisten kann. Und gerade deshalb brauchen wir auch bei Projekten, wie der Vergabe eines Deutschen Scheurebenpreises, dringend ein Gesamtkonzept mit einem Finanzierungsvorschlag, wie er seitens der Verwaltung, bei anderen Vorhaben, immer so vehement gefordert wird und können nicht weiter planlos Geld investieren.

Bedauerlich ist es, dass zu keinem Zeitpunkt wirklich das Gespräch mit uns gesucht wurde. Vor allem, da sich im Nachgang der Sitzung des Ausschusses für Zentrale Dienste u. Finanzen, am 27.05.2015, in der über die Einführung des Scheurebenpreises, nichtöffentlich, abgestimmt wurde, eine gewisse Weiterlesen

Gemeinsam für eine saubere Stadt

SPD will „Dreck-weg-Tag“ wieder einführen

Gemeinsam für eine saubere Stadt SPD will „Dreck-weg-Tag“ wieder einführen Die Alzeyer SPD will dafür sorgen, dass der regelmäßige „Dreck-Weg-Tag“ wieder eingeführt wird. Wie der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heiko Sippel mitteilt, habe man dies bereits im Koalitionsvertrag mit der FWG so vereinbart. „Eine saubere Stadt ist für Einheimische und Gäste von großer Bedeutung. Der städtische Bauhof betreibt einen hohen Aufwand, um achtlos oder bewusst weggeworfenen Müll, Hundekot oder gar größere Ablagerungen zu beseitigen“, führt Sippel aus, „dieses Verhalten ist ärgerlich und nicht akzeptabel“. Deshalb müsse das Ordnungsamt auch entsprechend einschreiten und Verstöße ahnden.

Da es aber trotzdem immer wieder unbelehrbare Menschen gäbe, müsse man gemeinsam etwas tun, um die Sauberkeit der Stadt zu verbessern. In früheren Jahren habe die Stadt gute Erfahrungen mit der Durchführung eines Dreck-weg-Tages gemacht, an dem sich Kindertagesstätten, Schulen, Vereine und Weiterlesen